Wir sind Pächter des Eigenheims!

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde des Eigenheims

Am Morgen des 30.Mai 2017 war es soweit. Der Moment, dem wir als Vorstand seit Vereinsgründung im Oktober 2016 entgegenfieberten, war gekommen.
Unsere beiden Vorsitzenden Hans-Jürgen Rüster und Andreas Schweitzer fanden sich im Rathaus ein, um gemeinsam mit Bürgermeister Jürgen Sieling den Pachtvertrag für das Gebäude in der Kirchstraße 19, bestens bekannt als Saalbau Eigenheim, zu unterzeichnen.


Zuvor hatten wir so einiges an Hürden zu überwinden.

Erstmal mussten wir als Verein eingetragen sein. Was sich aufgrund der hohen Krankheitslage in der zuständigen Abteilung des Finanzamts Langen verzögerte.
Dann musste natürlich noch die Gemeinde entscheiden, ob und wie sie uns als Pächter zulässt. Der Pachtvertrag musste ausgearbeitet, und immer mal wieder überarbeitet, werden. Und auch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ließ etwas auf sich warten.

Aber nun, etwas später als von uns gehofft/angedacht, ist es geschehen!
Der Verein Pro Saalbau-Eigenheim e.V. darf sich Pächter des Eigenheims nennen!

Aktuell gilt der Pachtvertrag 3 Jahre. Hatten wir im ersten Entwurf des Pachtvertrages noch die Option auf dreimalige Verlängerung unsererseits drin, freuen wir uns umso mehr, dass die Gemeinde uns nun das Erbbaurecht (ehemals Erbpachtrecht) in Aussicht gestellt hat. Was für unsere Absichten und dem Vereinszweck natürlich das non plus ultra ist. Allerdings soll das Thema Erbbaurecht erst vertieft werden, wenn durch die Gemeinde (mit Hilfe des genehmigten Geldes aus dem KIP) die Mängel bezüglich Brandschutz und Fluchtwegen beseitigt wurden.

Als Pächter stehen wir als gemeinnütziger Verein nämlich vor dem Problem, dass wir keine baulichen Maßnahmen welche den Wert des Gebäudes steigern würden, auf unsere Kosten vornehmen dürfen. Denn da immer noch im Besitz der Gemeinde, würde dies nicht als Gemeinnützig anerkannt werden.
Wir dürfen lediglich unsere Arbeitskraft zur Verfügung stellen.
Mit dem Erbbaurecht hätte man dieses Problem dann nicht mehr und wäre da, was Umbauten und Gestaltung betrifft, wesentlich freier.

Freuen wir uns also darüber, den wichtigstens Schritt zur Wiedereröffnung, dem Erhalt, sowie den geplanten Verschönerungsmaßnahmen hinter uns gebracht zu haben.

Wenn wir nun noch etwas mehr Beteiligung bei den Arbeiten im Eigenheim – vor allem die Beteiligung der Vereine, welche in Vergangenheit gerne im Eigenheim feierten – hätten, könnten wir zufriedener nicht sein.
Auch die Mitgliederzahl ist noch sehr ausbaufähig. Von den 2.442 wahlberechtigten Bürgern, welche beim Bürgerentscheid für den Erhalt des Eigenheims stimmten, sind gerade mal etwas mehr als 5% Mitglied in unserem Verein.
Wo sind all die Leute, die das Eigenheim erhalten sehen möchten?

Aber vielleicht können wir ja nun, nach Abschluss des Pachtvertrags, ein paar neue Mitglieder in unserem Verein begrüßen. Wir würden uns sehr freuen!

Was die Eröffnung der Eigenheim Gaststätte betrifft, so müssen wir auch dort eine Verschiebung des von uns anvisierten Termins vermelden.
Der von uns auserkorene Pächter kann aufgrund der Kündigungsfrist bei seinem derzeitigen Arbeitergeber, sowie den vor Eröffnung erforderlichen Renovierungsarbeiten, nicht vor November dem Betrieb aufnehmen.
Aber wie sagt ein altes Sprichwort? Gut Ding will Weile haben.

2 thoughts on “Wir sind Pächter des Eigenheims!

  1. Petra.urban 1. Juni 2017 / 17:58

    Wie komme ich an den mitgliedsantrag ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.